Gemeindenachmittage

„Gemütliches Beisammensein“

Donnerstag, der 11. Juli 2019, 14 Uhr in Marienthal
Arthur Schnitzler sagte einmal: „Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.“ In diesem Sinne … bleiben Sie beieinander!

Abschied vom „Gemeindeboten“? Abschied von unserer Webseite?

Als ich am 1. August 1980 meinen Dienst im damaligen Pfarrsprengel Mildenberg mit den Gemeinden Mildenberg, Badingen, Zabelsdorf und Ribbeck antrat, tat ich das als „Pfarrer im Hilfsdienst“, der die Zeitspanne von einem Jahr umfasste. 1982 bewarb ich mich dann auf diese Pfarrstelle. Dass daraus einmal 39 Jahre würden, ahnte ich nicht – genauso wenig wie die vielen Veränderungen, die es seit dieser Zeit gegeben hat.

Aus dem Kirchenkreis Templin wurde zuerst der Kirchenkreis Templin-Gransee, schließlich der Kirchenkreis Oberes Havelland. Im November 2007 kam zum Pfarrsprengel Mildenberg die Gemeinde Altlüdersdorf (mit Seilershof und Dannenwalde) dazu. Mit Beginn des Jahres 2008 schlossen sich die Gemeinden Mildenberg und Ribbeck zur Gemeinde Mildenberg-Ribbeck zusammen. Im April 2014 folgte die nächste Erweiterung mit der Kirchengemeinde Klein-Mutz.

Der Herbst 2016 brachte eine neue große Veränderung: aus offiziell noch bestehenden sechs Pfarrsprengeln entstand der neue Pfarrsprengel Zehdenick. Dazu gehörte auch die Kirchengemeinde Tornow-Marienthal (mit Neutornow, Ringsleben, Neubau, Blumenow, Boltenhof, Barsdorf, Qualzow und Burgwall), die dann im Februar 2017 dem Pfarrbereich Mildenberg zugefügt wurde. In all diesen Gemeinden und Orten gibt es zwölf Kirchen, wovon die Tornower Kirche 2013 privatisiert wurde, eine Kapelle (Boltenhof) und sechs Friedhöfe, die von den Kirchengemeinden Altlüdersdorf (zwei Friedhöfe), Klein-Mutz und Tornow-Marienthal (mit Friedhöfen in Blumenow, Barsdorf und Boltenhof) verwaltet werden.

Am 31. Juli 2019 wird nun mein letzter Arbeitstag im aktiven Dienst sein. Mit meinem Ruhestand wird der Pfarrbereich Mildenberg seinen künftigen Dienstsitz in Tornow haben und die Kirchengemeinde Altlüdersdorf wird – wie bereits im Herbst 2016 beschlossen – Teil des Pfarrsprengels Gransee und dort dem Pfarrbereich Menz zugeordnet.
Die (2.) Pfarrstelle Zehdenick (wie sie offiziell heißt) ist inzwischen zur Wiederbesetzung ausgeschrieben, und es gibt auch eine Bewerberin. Pfarrerin Anne Lauschus hat sich am 28. Juni 2019 vorgestellt und wird voraussichtlich am Sonntag, den 4. August 2019, 14 Uhr in einem Gottesdienst in Klein-Mutz präsentiert. Da jedoch ein Dienstantritt keinesfalls vor dem 1. November 2019 möglich ist, hat der Kreiskirchenrat als Vakanzvertreter ab August Pfarrer Matthäus Monz, Liebenwalde, Telefon (03 30 54) 9 08 31, beauftragt.

Lassen Sie mich Ihnen allen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sagen, die Sie Ihren Kirchengemeinden auch über schwierige Zeiten die Treue gehalten haben. Mein besonderer Dank gilt allen Kirchenältesten, von denen einige ihr Ehrenamt viele Jahrzehnte innehaben, und natürlich auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bin gern Pfarrer in Mildenberg gewesen, aber nun sollte das „Schiff, das sich Gemeinde nennt“, von einem neuen Steuermann – oder richtiger gesagt – einer neuen Steuerfrau geführt werden.

Ihnen eine schöne und erholsame Sommer- und Urlaubszeit!

Ihr
Pfarrer Günther Schobert

Kontakt

Evangelisches Pfarramt Mildenberg
Mildenberger Dorfstr. 22
16792 Zehdenick

Telefon/Fax
(03307) 2494
(03307) 3012731

E-Mail
kontakt@kirchengemeinde-mildenberg.de